Refah-Warnung von Ägypten an Israel: „Es wird schwerwiegende Folgen haben“ (Wird das Friedensabkommen von Camp David ausgesetzt?)

0 17

Ablehnungserklärung des ägyptischen Außenministeriums

In der schriftlichen Erklärung des ägyptischen Außenministeriums wurde darauf hingewiesen, dass die Aussagen hochrangiger Beamter der israelischen Regierung, dass es zu einer Militäroperation in der Stadt Rafah im Süden des Gazastreifens kommen werde, entschieden zurückgewiesen wurden. In der Erklärung wurde Israel gewarnt, dass ein möglicher Landangriff auf die Stadt verheerende Folgen haben würde, und es wurde betont, dass alle regionalen und internationalen Anstrengungen gebündelt werden sollten, um zu verhindern, dass die Stadt, in der mehr als 1,4 Millionen Menschen Zuflucht gesucht haben, entstehen kann ins Visier genommen, da es sich um die letzte sichere Zone in Gaza handelt. In der Erklärung wurde darauf hingewiesen, dass die Angriffe auf die Stadt Rafah, die Blockierung humanitärer Hilfe und die Vertreibung der Palästinenser eine klare Verletzung der internationalen Menschenrechte und einschlägiger Resolutionen der Vereinten Nationen (UN) darstellen, und es wurde erklärt, dass Ägypten seine Kontakte mit allen Parteien fortsetzen wird, um eine Lösung zu finden Waffenstillstand und Gefangenenaustausch. Darüber hinaus wurde die internationale Gemeinschaft aufgefordert, Druck auf Israel auszuüben, damit es positiv auf die unternommenen Anstrengungen reagiert und die Spannungen nicht weiter eskaliert.

Spannung zwischen Israel und Ägypten

Nach Angaben des israelischen Staatsfernsehens teilte die Regierung von Kairo Israel mit, dass sie das Friedensabkommen aussetzen werde, wenn Rafa auf dem Landweg betreten würde. Ägypten warnte die Hamas außerdem davor, innerhalb von zwei Wochen eine Einigung über den Gefangenenaustausch zu erzielen, andernfalls werde Israel seine Bodenoperation in Gaza fortsetzen. Den Nachrichten zufolge hat Ägypten sein Grenzverteidigungssystem mit Zäunen, Kameras, Wachtürmen und Sensoren verstärkt. Es gibt noch keine Stellungnahme Ägyptens zu dieser in der israelischen Presse veröffentlichten Nachricht.

Der israelisch-ägyptische Friedensvertrag wurde am 26. März 1979 in Washington, USA, im Anschluss an die Entscheidungen der Camp-David-Konvention unterzeichnet. Zu den wichtigsten Artikeln des Abkommens gehören die Beendigung des Kriegszustands zwischen den Parteien, die Normalisierung der Beziehungen, der Abzug der israelischen Truppen von der Sinai-Halbinsel und die Entmilitarisierung der Region. Rafah, im südlichsten Teil des Gazastreifens gelegen, beherbergt 1,3 Millionen Menschen, die meisten davon sind vertriebene Palästinenser.

Israels Angriff auf Rafah

İsrail'in Refah'a Saldırısı

Es wurde berichtet, dass bei den Angriffen Israels auf die Stadt Rafah an der ägyptischen Grenze zu Gaza mehr als 100 Menschen starben und Hunderte verletzt wurden. In den Nachrichten der offiziellen palästinensischen Agentur WAFA gaben Krankenhausbeamte in Rafah an, dass bei den israelischen Angriffen auf die Stadt Rafah mehr als 100 Menschen getötet wurden und Hunderte von Verletzten Krankenhäuser erreichten. Der Palästinensische Rote Halbmond gab außerdem bekannt, dass sich die israelischen Angriffe auf das Stadtzentrum von Rafah konzentrierten und dass auch Häuser von Zivilisten ins Visier der Angriffe gerieten. Der Direktor des Kuwait-Krankenhauses, Suhayb al-Hims, erklärte, dass das Krankenhaus voller verletzter Menschen in einer sehr gefährlichen Situation sei und dass es nicht genügend Medikamente und Serum gebe. Lokale Quellen berichteten, dass Kampfflugzeuge gleichzeitig etwa 40 Luftangriffe mit heftigem Artilleriefeuer und heftigem Feuer von Kriegsschiffen vom Meer aus durchführten und dabei besonders auf viele Häuser und Moscheen zielten, in denen Vertriebene Zuflucht fanden.

Die Stadt der Wohlfahrt und der Krise

Refah Kenti ve Yaşanan Kriz

Die Stadt Rafah, an der Grenze zu Ägypten im Süden des Gazastreifens gelegen, beherbergt etwa die Hälfte der Bevölkerung des 2,3 Millionen Einwohner zählenden Gazastreifens, wobei Tausende von Menschen, die aufgrund israelischer Angriffe vertrieben wurden, in der Stadt Zuflucht suchen. Israelische Streitkräfte zielen mit häufigen Luftangriffen auf die Stadt Rafah. Es wird befürchtet, dass Zivilisten im Gazastreifen keinen Schutz mehr haben, wenn Israel einen Landangriff auf die Stadt Rafah startet. Bei den Angriffen Israels auf den Gazastreifen seit dem 7. Oktober wurden 28.176 Palästinenser, darunter mindestens 12.000 Kinder und 8.190 Frauen, getötet und 67.784 Menschen verletzt. Während Berichten zufolge immer noch Tausende von Toten unter den Trümmern liegen, wird auch die zivile Infrastruktur zerstört, indem Krankenhäuser und Bildungseinrichtungen angegriffen werden, in denen Menschen Zuflucht gesucht haben. NTV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.