349 Tausend 323 Lira Geldstrafe für Hahnenkämpfe in Konya

0 13

Einsatz des Gendarmeriekommandos des Bezirks Ereğli und der Umwelt-, Natur- und Tierschutzteams von Konya

Das Gendarmeriekommando des Bezirks Ereğli und die Umwelt-, Natur- und Tierschutzteams von Konya haben Maßnahmen ergriffen, als ihnen bekannt wurde, dass es im Bezirk zu Hahnenkämpfen gekommen sei. Die Teams durchsuchten YGs Tierstall und stellten fest, dass Hahnenkämpfe stattfanden. Im Stall wurden insgesamt 38 kämpfende Hähne beschlagnahmt, darunter 1 toter und 2 verletzter.

Die Teams verhängten eine Verwaltungsstrafe von insgesamt 21.684 TL gegen YG, den Stallbesitzer, gemäß Artikel 5199 SKM 14/a und 327.675 TL gegen insgesamt 51 Verdächtige wegen des Verbrechens „Opposition gegen das Ordnungswidrigkeitsgesetz Nr. 5326“. „, insgesamt 349.323 TL. Darüber hinaus wurden auf Weisung der Staatsanwaltschaft gerichtliche Verfahren gegen die Beschuldigten eingeleitet. 37 gefangene Kampfhähne wurden unter Schutz gestellt.

Durch den gemeinsamen Einsatz der Umwelt-, Natur- und Tierschutzteams von Konya und des Gendarmeriekommandos des Bezirks Ereğli wurde ein ernstzunehmender Schritt gegen die Misshandlung von Tieren und illegale Aktivitäten unternommen. Es ist ein wichtiger Schritt für Tierrechts- und Schutzteams, Tiere zu schützen und Misshandlungen durch solche Einsätze zu bekämpfen.

Verwaltungs- und gerichtliche Maßnahmen im Zusammenhang mit Verbrechen gegen Tiere tragen dazu bei, das Bewusstsein in der Gesellschaft zu schärfen und die Sensibilität für Tierrechte zu erhöhen. Der Staat und relevante Institutionen spielen eine wichtige Rolle beim Schutz der Tiere und bei der Sicherung ihres Lebens durch solche Einsätze.

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.