Bankunterlagen geteilt: Korruptionsvorwurf gegen Familie Biden

0 20

Der Ausschuss des US-Repräsentantenhauses beschuldigte die Familie von Präsident Joe Biden der Korruption.

Laut einer Pressemitteilung des Ausschusses für Aufsicht und Rechenschaftspflicht des US-Repräsentantenhauses teilte der Vorsitzende des Ausschusses, James Comer, Bankunterlagen mit, aus denen hervorgeht, dass Owasco PC monatliche Zahlungen an Präsident Biden leistet.

Das Komitee, das bisher mindestens 20 Briefkastenfirmen identifiziert hat, kam zu dem Ergebnis, dass die Familie Biden zwischen 2015 und 2019 mehr als 24 Millionen Dollar verdiente, indem sie Joe Biden als „Marke“ nutzte.

Der Ausschuss stellte fest, dass Owasco PC Zahlungen von chinesischen staatsnahen Unternehmen erhalten hat.

Nachdem die fraglichen Bankunterlagen weitergegeben wurden, beantragte James Comer beim Gericht Zugriff auf die Privat- und Geschäftsbankkonten von Hunter und seinem Onkel James Biden.

Comer erklärte, dass zwischen seiner Pflicht in der Regierung und dem Verhalten seiner Familie eine „Mauer“ bestehe, beschuldigte den US-Präsidenten der Lüge und behauptete, die Familie Biden habe Geld aus China erhalten.

Comer sagte: „Präsident Joe Biden sagte, er habe die illegalen Geschäftsbeziehungen seiner Familie nicht mit seinem Sohn Hunter Biden besprochen. Das ist eine Lüge. Hunter Bidens Anwälte und die Medienverbündeten des Weißen Hauses behaupteten, Hunters Unternehmen hätten keine direkten Zahlungen an Joe Biden geleistet.“ „Wir können dies offiziell zu ihrer Lügenliste hinzufügen.“ sagte.

Comer behauptete, das Justizministerium habe versucht zu verhindern, dass den an den Ermittlungen beteiligten Beamten Fragen zu Joe Biden gestellt würden, und beschuldigte das Ministerium, versucht zu haben, die Verbrechen der Familie Biden zu vertuschen.

Comer sagte: „Während Joe Biden Vizepräsident war, telefonierte er, trank Kaffee und nahm an Abendessen mit den Geschäftspartnern seines Sohnes teil. Joe Biden und seine Familie sollten für die Korruption, die sie begangen haben, zur Verantwortung gezogen werden.“ er sagte.

GERICHTSVORLADEN AN HUNTER BIDEN GESCHICKT

Am 8. November rief der mit republikanischer Mehrheit besetzte Ausschuss für Aufsicht und Rechenschaftspflicht des Repräsentantenhauses den Sohn von US-Präsident Joe Biden, Hunter Biden, und seinen Bruder James Biden in einer nichtöffentlichen Sitzung zu Zeugenaussagen auf, insbesondere zu den Vorwürfen, dass sie „bei ihren Geschäftsbeziehungen im Ausland politischen Einfluss genutzt“ hätten. „

Der Anwalt von Hunter Biden, Abbe Lowell, kündigte an, dass sein Mandant den Aufruf des Ausschusses annehmen und die Fragen des Ausschusses unter der Bedingung beantworten werde, dass er für die Öffentlichkeit zugänglich sei.

Comer behauptete, dass die Familie, Partner und Unternehmen von Biden mehr als 24 Millionen Dollar durch den Handel mit politischer Einflussnahme erhalten hätten, und kündigte an, dass beschlossen worden sei, dass James Biden am 6. Dezember vor dem Ausschuss aussagen werde und Hunter Biden im Dezember vor dem Ausschuss unter Eid aussagen werde 13.

UNTERSUCHUNG GEGEN DIE FAMILIE BIDEN

Kevin McCarthy, der damalige Sprecher des Repräsentantenhauses, behauptete am 12. September, Biden habe seine Position als Vizepräsident missbraucht und sein Sohn Hunter Biden habe die Position seines Vaters genutzt, um Privilegien in Geschäftsbeziehungen zu erlangen.

Die Republikaner im Repräsentantenhaus leiteten eine Untersuchung wegen Bidens Entlassung ein und behaupteten, sie hätten Beweise dafür gefunden, dass die Familienangehörigen von Präsident Biden von seinen in- und ausländischen Geschäftsabschlüssen wussten und eine Rolle bei diesen Abschlüssen spielten.

Bei der ersten Anhörung des Aufsichtsausschusses zur Amtsenthebung stellten Zeugen und einige Republikaner fest, dass weitere Beweise erforderlich seien, um festzustellen, ob der Präsident ein Verbrechen begangen habe.

NTV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.