Wann kehren der erste türkische Astronaut Alper Gezeravcı und das Axiom-3-Team zur Erde zurück? Neues Statement von SpaceX

0 24

Die Rückkehr der Raumsonde Dragon und der Besatzung von Axiom-3 (Ax-3), darunter der erste türkische Astronaut Alper Gezeravcı, zur Erde wurde dreimal verschoben.

Von SpaceX kam eine neue Aussage darüber, wann Gezeravcı und sein Team zur Erde zurückkehren werden.

Das gab SpaceX in seiner Stellungnahme auf der Social-Media-Plattform bekannt

Das Unternehmen gab an, dass der Abflug der Raumsonde Dragon von der ISS von den Wetterbedingungen im Landegebiet abhängt.

Die Reise zurück zur Erde wird voraussichtlich 12 Stunden dauern.

Die Dragon-Kapsel, die nach dem Eintritt in die Atmosphäre aufgrund der Reibung langsamer wird, wird nach dem Öffnen der Fallschirme landen.

Die geplante Landung soll an einem von sieben potenziellen Landepunkten im Atlantik östlich des US-Bundesstaates Florida und im Golf von Mexiko im Westen erfolgen.

GEZERAVCI HAT 13 WISSENSCHAFTLICHE EXPERIMENTE DURCHGEFÜHRT

Alper Gezeravcı führte gemäß seinem Programm 13 Experimente auf der Internationalen Raumstation durch.

HIER SIND DIE EXPERIMENTE VON GEZERAVCI

myeloisch

Mit dem „Myeloid“-Experiment untersuchte Gezeravcı, wie sich galaktische kosmische Strahlung, Gravitationsänderungen und andere herausfordernde Faktoren, denen sie während des Aufenthalts im Weltraum ausgesetzt sind, auf das Immunsystem und den Blutproduktionsprozess von Astronauten auswirken.

Miyoka und Uyna

Gezeravcı, der das „Miyoka“-Experiment durchführte, das der Raumfahrt- und Verteidigungsindustrie wichtige Informationen über bleifreies Löten liefern wird, führte auch das „Uyna“-Experiment durch, von dem erwartet wird, dass es einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklungsfähigkeit der Türkei leistet Materialien der neuen Generation für die Raumfahrt-, Luftfahrt- und Verteidigungsindustrie.

Nachricht

Es wurden auch Studien zum „Message“-Experiment durchgeführt, das Gene untersucht, deren Funktionen noch nicht entdeckt wurden, und ihre Beziehung zum Immunsystem, die von der Umgebung ohne Schwerkraft beeinflusst werden.

Pranet und Gmetal

Gezeravcı, der auch das von den Studenten des Muş Science and Art Center vorgeschlagene „Pranet“-Experiment durchführte und dessen Lehrerin Birsen Geçer der Projektmanager war, wurde von Prof. von TÜBİTAK MAM unterstützt. DR. Er unterzeichnete auch das „Gmetal“-Experiment, das darauf abzielt, die Antriebssysteme von Raumfahrzeugen effizienter zu machen, für das İskender Gökalp und der stellvertretende Minister für Industrie und Technologie, Ahmet Yozgatlıgil, Projektmanager sind.

Extremophyt

Gezeravcı führte auch das „Extremophyten“-Experiment durch, bei dem die physiologischen und molekularen Reaktionen der endemischen Halophytenpflanze Schrenkiella Parvula, die in Salt Lake wächst, auf die Weltraumumgebung untersucht wurde.

Crispr-Gem und Experte

„Crispr-Gem“, das den ersten Schritt zur Entwicklung neuer Pflanzen darstellt, um die Nährstoffe bereitzustellen, die eine große Anzahl von Menschen, die in Zukunft im Weltraum leben werden, benötigt, und um Umweltkontrollen in geschlossenen Lebensumgebungen zu unterstützen, sowie „Experten“-Experimente zur Untersuchung Dabei wurde auch untersucht, ob es möglich ist, Mikroalgenarten in Lebenserhaltungssystemen im Weltraum einzusetzen.

Algalspace und Vokalkord

Gezeravcı arbeitet an „Algalspace“, das die Verwendung von Algen in der Weltraumumgebung bei der Sauerstoffregeneration aus Kohlendioxid, der Nahrungsergänzung, der Wasserverbesserung und Lebenserhaltungsbereichen untersucht und die Erkennung lebenswichtiger Reaktionen auf das Leben im Weltraum durch Veränderungen ermöglichen wird ausgehend vom „Stimmband“ und der Identifizierung von Störungen, die durch niedrige Schwerkraft mit Schallfrequenzen verursacht werden. Er führte auch seine „Vokalkord“-Experimente fort.

Sauerstoffsättigung

Ziel des Experiments „Sauerstoffsättigung“ war es, durch die Berechnung des Sauerstoffgehalts der Luft mit Unterstützung künstlicher Intelligenz die Unterschiede und Unannehmlichkeiten zu ermitteln, die durch die niedrige Schwerkraft verursacht werden.

mein Stoffwechsel

Seine letzte wissenschaftliche Arbeit führte Gezeravcı auf der Internationalen Raumstation (ISS) mit seinem Experiment namens „Metabolome“ durch, das darauf abzielt, die Auswirkungen der Weltraumbedingungen auf die menschliche Gesundheit aufzudecken.

NTV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.