Tesla ruft 2,2 Millionen Fahrzeuge zurück

0 21

In der Erklärung der US-amerikanischen National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) wurde darauf hingewiesen, dass Tesla einige seiner Model S 2012–2023, Model Fahrzeuge.

In der Erklärung wurde darauf hingewiesen, dass bei diesen Fahrzeugen auf der Instrumententafel für die Brems-, Park- und Antiblockiersystem-Warnleuchten (ABS) die falsche Schriftgröße angezeigt wurde und sie daher nicht den einschlägigen Sicherheitsstandards entsprachen.

In der Erklärung heißt es: „Warnleuchten mit kleinerer Schriftgröße können das Unfallrisiko erhöhen, indem sie das Lesen der Sicherheitsinformationen auf dem Panel erschweren.“ Die Erklärung wurde beigefügt.

DAS PROBLEM WIRD MIT EINEM SOFTWARE-UPDATE GELÖST

In der Erklärung, in der angegeben wurde, dass die potenzielle Anzahl der von dem Rückruf betroffenen Fahrzeuge 2 Millionen 193.000 869 betrug, hieß es, dass Tesla ein Software-Update veröffentlicht habe, das aus der Ferne durchgeführt werden könne, um das Problem zu lösen.

In der Erklärung wurde darauf hingewiesen, dass voraussichtlich ab dem 30. März eine Benachrichtigung an die vom Rückruf betroffenen Fahrzeugbesitzer gesendet wird.

Im Dezember letzten Jahres rief Tesla mehr als 2 Millionen seiner Fahrzeuge zurück, um das Steuerungsproblem im fortschrittlichen Fahrerunterstützungssystem (Autopilot), bekannt als Autopilot, zu beheben.

Letzte Woche wurde bekannt gegeben, dass ein Software-Update für etwa 200.000 Tesla-Fahrzeuge in den USA durchgeführt wird, da die Rückfahrkamera aufgrund einer Softwareinstabilität nicht auf dem Bildschirm angezeigt werden konnte.

NTV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.