Die Frau des schwedischen Premierministers wird inmitten der brennenden Kontroverse um den Koran Priesterin

0 14

Die Zeremonie, in der Birgitta Ed ordiniert wurde, fand am Sonntag in der Kathedrale von Strangnas statt. Auch Birgittas Frau, Ministerpräsident Ulf Kristersson und der Justizminister nahmen an der Zeremonie teil.

Nach 25 Jahren Tätigkeit in der Öffentlichkeitsarbeit hat Birgitta Ed 2017 einen beruflichen Wechsel vollzogen.

Birgitta Ed, die seit 7 Jahren Religion studiert, hat ebenfalls einen Master in diesem Bereich.

Es wurde berichtet, dass Birgitta, die in die Kirche aufgenommen wurde und Priesterin wurde, nächstes Jahr in derselben Kathedrale arbeiten wird.

Anders als in der katholischen Kirche dürfen Frauen in der schwedischen lutherischen Kirche Priester sein.

KORAN-PROVOKATION IN SCHWEDEN

Der dänische Provokateur-Politiker Rasmus Paludan ging in Begleitung von Polizeischutz in die Nähe der Botschaft. Zuerst machte er eine Erklärung mit dem Koran in seiner Hand. Dann Hz. Er eröffnete eine beleidigende Karikatur gegen Mohammed.

Dann verbrannte er den Koran in seiner Hand. Als Paludan seine Provokation durchführte, wurde seine Umgebung von der Polizei unter Schutz gestellt. Zum Zeitpunkt des Vorfalls protestierten einige Menschen in Paludan. Nach der skandalösen Aktion stieg Paludan mit der Polizei in das im See wartende Boot und verließ das Gelände. Die erste Stellungnahme aus Schweden zu dem Vorfall kam von Außenminister Tobias Billström.

Erklärung des schwedischen Premierministers zur Verbrennung des Heiligen Koran

Nachrichten anzeigen

Billström sagte, dass Schweden „eine weitreichende Meinungsfreiheit“ habe. Er argumentierte jedoch, dass dies nicht bedeute, dass die Regierung diese Ansichten unterstütze. Billstrom: „Islamfeindliche Provokationen sind entsetzlich.“ sagte.

Paludan sagte, er sei nach der Provokation der Türkei und der Welt „gefürchtet“. Der dänische Rechtsextreme Paludan gab bekannt, dass er 20 Morddrohungen pro Minute erhalten habe. Sein Ziel sei es, gegen die Türkei ein Tor zu schießen, aber „es lief nicht so, wie er es wollte“, sagte der rechtsextreme Politiker: „Es tut mir leid, dass mir so viele Menschen mit dem Tod drohen.“ verwendete die Sätze.

NTV

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This website uses cookies to improve your experience. We'll assume you're ok with this, but you can opt-out if you wish. Accept Read More